Überraschung im Halbfinale

Auch die zweite Runde des Vereinspokals setzte der schwarzen Siegesserie kein Ende. Manfred Pohl verteidigte in einer langen Partie zäh seine passive Stellung gegen Sven Baron und gewann in der anschließenden Blitzpartie überraschend auf Zeit.

Diese Stellung wurde nach 29 Zügen erreicht und bot dem Weißen ein letztes Mal die Möglichkeit mit 30. Dd6 Dxd6 31. exd6 Ke8 (31… c5 32. Sb5 a5 4. Sc7) 32. c5 Kd7 (32… bxc5 33. Sa4) 33. b4 in ein gewonnenes Endspiel überzuleiten.